Informationen zur Gebührenerhöhung

Gebührenerhöhung beim Wasserversorgungsverband Wittenhorst

Alle Gebühren in dieser Information sind mit 7 % Umsatzsteuer dargestellt


Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde.

Seit 2014 konnten die Wassergebühren stabil gehalten werden. Ab dem 01.01.2020 wird sich das ändern müssen. Hierfür gibt es folgende Ursachen: Zum 31.12.2019 hat ein Großkunde den Wasserliefervertrag gekündigt, sodass in 2020 von einer geringeren Abgabemenge in Höhe von 400.000 m³ auszugehen ist. Die Kosten für den Tiefbau haben erheblichen Preissteigerungen unterlegen. Zudem sind die Personalkosten aufgrund von tariflichen Erhöhungen in den letzten 5 Jahren um über 17 % gestiegen.

Bei den Wasserwerken musste in den letzten Jahren und wird in den kommenden Jahren viel investiert werden. Heiße Sommer zwingen dazu, Maßnahmen zu treffen, damit alle Kunden das Wasser in gewünschter Qualität und Quantität erhalten. Zum Beispiel sind die Pumpen im Wasserwerk Blumenkamp erneuert worden. Der Bau eines weiteren Brunnens in der Wassergewinnung 2 in Wittenhorst wird erfolgen. Um die Aufbereitungsleistung im Wasserwerk Wittenhorst zu erhöhen werden Filterstufen erweitert. Weiterhin ist eine 6 km lange Leitungsstrecke Richtung Brünen geplant.

Die Gebührenerhöhung wird sich ausschließlich auf die Grundgebühr auswirken. So wird im Monat eine Mehrbelastung der Kunden mit einem Wasserzähler der Größe Q3 = 4 (Qn 2,5) um 2,08 € entstehen (von 5,56 €/Monat auf 7,64 €/Monat).

Im Durchschnitt verbraucht eine Person in NRW am Tag 133 Liter Trinkwasser (Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, 2013). Gerechnet mit den neuen Gebühren und einem Durchschnittshaushalt mit einem Wasserzähler der Größe Q3 = 4 (Qn 2,5) und einem jährlichen Wasserverbrauch von 150 m³ kostet ein Liter Trinkwasser 0,002 € (1/5 Cent). Am Tag entstehen somit Kosten für eine Person in Höhe von 0,27 € für den gesamten Trinkwasserverbrauch.

Ein Tipp am Rande:
Wird das Trinkwasser zum tatsächlichen Trinken verwendet, so zahlt man für ein ganzes Jahr nur 1,83 € bei einem täglichen Verzehr von 2,5 Litern. Hierdurch besteht ein enormes finanzielles Einsparpotenzial für die Verbraucherinnen und Verbraucher gegenüber herkömmlichen stillen Mineralwasser.

Weiterhin werden die Gebühren für Standrohrausleihungen angepasst.

Die geänderte Beitrags- und Gebührensatzung wird ab dem 01.01.2020 online gestellt.